Salvatore Ferragamo Schuhe für Damen – eine Legende im Fokus

Salvatore Ferragamo ist einer der legendärsten Schuhmacher, die es jemals gab. Der Italiener, der in Neapel geboren wurde und der erste Schuhmacher der Stars war, hatte wesentlichen Einfluss auf alle prominenten Schuhdesigner dieser Welt. Doch was hat seine Mode ausgezeichnet und wie vermochte er es, ein Imperium zu schaffen, dass noch heute weltumspannend arbeitet? Diese und einige andere Fragen zum Genie Salvatore Ferragamo, wollen wir in diesem Artikel beantworten und wünschen euch viel Freude beim Lesen. Wie eingangs schon angedeutet, begann alles in einer kleinen Stadt in der Nähe von Neapel. Ferragamo wurde in eine Familie von vierzehn Kinder hineingeboren. Die Familie war wenig wohlhabend und so musst Ferragamo bereits als Elfjähriger anfangen sein eigenes Brot zu verdienen. Er erlernte das Handwerk des Schuhmachers und eröffnete im jungen Alter von dreizehn Jahren seinen eigenen Laden. Mit vierzehn Jahren verschlug es Ferragamo aus Neapel über den großen Teich. Amerika war der Traum vieler italienischer Emigranten. Ferragamo ließ sich in Boston nieder und bemerkte das erste Mal, welch große Qualität bei der Verarbeitung von Schuhen erreicht werden kann. Die modernen Maschinen faszinierten ihn und sollten einen maßgeblichen Einfluss auf seine weitere Arbeit haben. Nachdem Ferragamo die Ostküste der USA verlassen hatte, ließ er sich in Santa Monica nieder und eröffnete einen Laden zur Reparatur von Schuhen. In den frühen Zwanzigern des letzten Jahrhunderts war Santa Monica ein Mekka für die aufsteigende Filmindustrie und ihre Stars. Ferragamo war also zur rechten Zeit am rechten Ort und begann Schuhe für das Kino herzustellen. Seine Leidenschaft und Passion ging so weit, dass Ferragamo die Anatomie des Fußes genau studierte und sogar ein Studium an der Universität von Los Angeles begann. Die Leidenschaft für Technik und Innovation wurden durch seine spektakulären Absatzvarianten deutlich – denn Ferragamo verhalf dem Blockabsatz zum endgültigen Durchbruch.

Zusammen mit den Filmgrößen, zog es ihn schließlich nach Hollywood. Dort waren seine Schuhe mittlerweile so berüchtigt, dass er nicht mehr alle Anfragen seiner Kunden bearbeiten konnte. Umso unverständlicher ist es, dass Ferragamo im Jahre 1927 wieder nach Italien zog. Florenz war diesmal die Wahlheimat. Florenz war genau die richtige Stadt für Ferragamo, denn hier gab es das Material, das er für seine edlen Schuhe brauchte: Leder. Die Wirren der Politik hinderten Ferragamo zwar zeitweise seine Schuhe in die USA zu verkaufen – immerhin gab es ein Handelsembargo gegen das faschistische Italien – beirren ließ Ferragamo aber nicht. Nach dem Fall der Mussolini-Diktatur und dem Ende des Faschismus in Europa, wurden seine Schuhe ein Symbol für den Wiederaufbau Italiens. Mittlerweile verheiratet und mit sechs Kindern gesegnet, wurde Hollywood wieder auf Ferragamo aufmerksam. Er gewann nicht nur prestigeträchtige Preise wie den Nieman Marcus Award, sondern die bekanntesten Schauspieler trugen seine Schuhe. Für Audrey Hepburn erschuf er die bekannten Ballerinaschuhe und für Marilyn Monroe designte er die sexy schwarzen Pumps mit hohen Absätzen. Auf der Höhe seines Schaffens, starb Ferragamo im Jahre 1960. Doch mit seinem Tode, befand sich das Haus keineswegs im Abstieg – ganz im Gegenteil. Die Familie Ferragamos expandierte mit dem Geschäft sogar in andere Zweige der Mode hinein.

* Alle Preisangaben beziehen sich auf Informationen durch den jeweiligen Anbieter und können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten – Angaben ohne Gewähr. Stand der Daten: 22.06.15 oder neuer.

Salvatore Ferragamo Schuhe für Damen

Filter zurücksetzen

172 Produkte aus 115 Online Shops gefunden

Salvatore Ferragamo Schuhe für Damen – eine Legende im Fokus

Salvatore Ferragamo ist einer der legendärsten Schuhmacher, die es jemals gab. Der Italiener, der in Neapel geboren wurde und der erste Schuhmacher der Stars war, hatte wesentlichen Einfluss auf alle prominenten Schuhdesigner dieser Welt. Doch was hat seine Mode ausgezeichnet und wie vermochte er es, ein Imperium zu schaffen, dass noch heute weltumspannend arbeitet? Diese und einige andere Fragen zum Genie Salvatore Ferragamo, wollen wir in diesem Artikel beantworten und wünschen euch viel Freude beim Lesen. Wie eingangs schon angedeutet, begann alles in einer kleinen Stadt in der Nähe von Neapel. Ferragamo wurde in eine Familie von vierzehn Kinder hineingeboren. Die Familie war wenig wohlhabend und so musst Ferragamo bereits als Elfjähriger anfangen sein eigenes Brot zu verdienen. Er erlernte das Handwerk des Schuhmachers und eröffnete im jungen Alter von dreizehn Jahren seinen eigenen Laden. Mit vierzehn Jahren verschlug es Ferragamo aus Neapel über den großen Teich. Amerika war der Traum vieler italienischer Emigranten. Ferragamo ließ sich in Boston nieder und bemerkte das erste Mal, welch große Qualität bei der Verarbeitung von Schuhen erreicht werden kann. Die modernen Maschinen faszinierten ihn und sollten einen maßgeblichen Einfluss auf seine weitere Arbeit haben. Nachdem Ferragamo die Ostküste der USA verlassen hatte, ließ er sich in Santa Monica nieder und eröffnete einen Laden zur Reparatur von Schuhen. In den frühen Zwanzigern des letzten Jahrhunderts war Santa Monica ein Mekka für die aufsteigende Filmindustrie und ihre Stars. Ferragamo war also zur rechten Zeit am rechten Ort und begann Schuhe für das Kino herzustellen. Seine Leidenschaft und Passion ging so weit, dass Ferragamo die Anatomie des Fußes genau studierte und sogar ein Studium an der Universität von Los Angeles begann. Die Leidenschaft für Technik und Innovation wurden durch seine spektakulären Absatzvarianten deutlich – denn Ferragamo verhalf dem Blockabsatz zum endgültigen Durchbruch.

Zusammen mit den Filmgrößen, zog es ihn schließlich nach Hollywood. Dort waren seine Schuhe mittlerweile so berüchtigt, dass er nicht mehr alle Anfragen seiner Kunden bearbeiten konnte. Umso unverständlicher ist es, dass Ferragamo im Jahre 1927 wieder nach Italien zog. Florenz war diesmal die Wahlheimat. Florenz war genau die richtige Stadt für Ferragamo, denn hier gab es das Material, das er für seine edlen Schuhe brauchte: Leder. Die Wirren der Politik hinderten Ferragamo zwar zeitweise seine Schuhe in die USA zu verkaufen – immerhin gab es ein Handelsembargo gegen das faschistische Italien – beirren ließ Ferragamo aber nicht. Nach dem Fall der Mussolini-Diktatur und dem Ende des Faschismus in Europa, wurden seine Schuhe ein Symbol für den Wiederaufbau Italiens. Mittlerweile verheiratet und mit sechs Kindern gesegnet, wurde Hollywood wieder auf Ferragamo aufmerksam. Er gewann nicht nur prestigeträchtige Preise wie den Nieman Marcus Award, sondern die bekanntesten Schauspieler trugen seine Schuhe. Für Audrey Hepburn erschuf er die bekannten Ballerinaschuhe und für Marilyn Monroe designte er die sexy schwarzen Pumps mit hohen Absätzen. Auf der Höhe seines Schaffens, starb Ferragamo im Jahre 1960. Doch mit seinem Tode, befand sich das Haus keineswegs im Abstieg – ganz im Gegenteil. Die Familie Ferragamos expandierte mit dem Geschäft sogar in andere Zweige der Mode hinein.