Bademode in allen Styles

Der Sommer naht und Du suchst nach der frischen Bademode, die zu Deinem Körper passt? Dann wirst Du die vielseitige Bademode, die Dir auf Shoppl.de geboten wird, lieben. Das große Sortiment liefert Dir Labels wie Arena und Michael Kors. Egal ob Du Einteiler bevorzugst oder der Bikini-Typ bist – die kreativen Varianten werden Deinen Geschmack treffen. Die reiche Farbpalette ermöglicht es, das Stück zu finden, das auch zu den modischen Bade-Accessoires passt. Die Muster werden immer in aktuellen, saisonalen Styles offeriert. Fans von Polka-Dots kommen ebenso auf ihre Kosten wie die Verfechter von Karomuster oder Streifenmuster. Wenn Du nach dem besonderen Teil suchst, das ein Mehr ans Glanz bietet, sind die Bikini-Tops mit glänzenden Applikationen ein Must-Have, das Du einfach haben musst.

Bikini oder sportliche Badeanzüge: Was ist der Hit für den Sommer am Meer?

Die Bademode-Kollektionen der Designer sind niemals so umfangreich und so schön gewesen wie dieser Tage. Egal an welchem Strand man sich tummelt, die regionalen Einflüsse spielen eine ebenso große Rolle, wie der modische Geschmack. Das gilt vor allem, wenn es darum geht, am Meer eine gute Figur zu machen. Doch kommt es wirklich immer nur darauf an, welcher Bikini gerade in Mode ist und was in der jeweiligen Saison als Hit gefeiert wird? In diesem Artikel wollen wir uns die Frage stellen, ob es am Strand nicht noch andere Faktoren gibt, die wir beachten sollten, wenn wir uns mit neuer Bademode eindecken.

Sport oder Eleganz?

Über sehr lange Zeit, hat man in den verschiedensten Bereichen der Mode angenommen, dass Sports Wear gar nichts mit Mode zu tun hat. Entweder trug man Klamotten von den renommierten Designern oder man hatte Kleidung von der Stange. Sportliche Mode war aus dieser Konkurrenz schon fast ausgeschieden, nahm man doch an, Sports Wear habe ausschließlich praktischen Zwecken zu dienen. Doch diese Gegensätze stimmen schon lange nicht mehr. Nicht nur, dass die Designer selbst damit anfingen, Sports Wear zu kreieren. Nein – auch die Sportausstatter begannen, sich intensiver mit neuen Trends und innovativen Designs zu beschäftigen. Bestes Beispiel hierfür ist die Marke Adidas, die mit ihrer Reihe Originals die Schnittstelle zwischen Sports Wear und Laufsteg fand. Was im Alltag auf der Straße gilt, das gilt natürlich auch für die Urlaube am Meer. Zwar sehen wir in den Badestädten des Mittelmeers vor allem Bademode, die besonders chic sein soll – aber die sportliche Bademode holt auf. Doch kann man den Bikini vom Designer eigentlich gegen den sporty Badeanzug aufwiegen? Es kommt darauf an, was man am Strand machen will. Ein Argument für den sportlichen Einteiler, sind all die Aktivitäten, die mit ihm möglich sind. Wer gern in hohen Wellen plantscht und sich mit Herzenslust ins Wasser stürzt, ist mit einem Einteiler besser bedient. Doch es gibt auch eine Vielzahl von Sportarten, die am Strand ausgeführt werden können. Beach Volleyball ist eine dieser Sportarten. Beim Beach Volleyball, das mittlerweile olympisch geworden ist, tragen die Frauen durchs Reglement festgelegte Zweiteiler. Die Stücke sind hauteng, so dass sie beim Spielen nicht stören – sicherlich ist dies eine der Attraktionen dieses Spiels. Sportliche und vor allem weite Badehosen für Männer, haben in den letzten Jahren die enge Badehose beerbt. Dies bringt große Vorteile mit sich. Männer können die weiten Hosen direkt zuhause anziehen und damit zum Strand spazieren.

Generell bleibt festzuhalten, dass die Badeanzüge und Bikinis der Sportartikelhersteller in den letzten Jahren sehr an Qualität gewonnen haben. Das gilt nicht nur für die Materialien, die immer wieder verbessert wurden und die dem Schwimmsport stetig neue Bestzeiten bescheren, sondern auch für die Muster. Doch werden sie die Designerware vollständig ersetzen? Der modische Bikini hat durchaus Konkurrenz bekommen – bleibt aber an der exklusiven Strandbar der ungeschlagene König. Wer wirklich auftrumpfen will und an einem kleinen Flirt nichts auszusetzen hat, sollte ruhig die schärfsten Teile aus dem Kleiderschrank holen.

Zuletzt wollen wir uns mit einer Frage befassen, die immer relevant bleibt: Unterscheiden sich die Bikinis und Einteiler vom Designer eigentlich auch preislich von den sportlichen Badeanzügen?

Nicht unbedingt! Das Design und die Materialien sportlicher Einteiler sind heute so ausgefeilt, dass man locker 60 Euro für ein Teil auf den Ladentisch blättern kann. Für diesen Preis könnte Frau sich genauso gut einen Badeanzug von Tommy Hilfiger oder Ralph Lauren kaufen. Noch teurer wird es, wenn man spezielle Modelle kaufen will, die ausschließlich für den Schwimmsport entworfen wurden. Hier kann der Preis für einen Badeanzug schon einige hundert Euro betragen.

Wie wir sehen, hängt die Entscheidung zwischen Bikini und sportlicher Bademode von den Ambitionen ab. Eindeutig zu Urteilen wäre demnach töricht.

* Alle Preisangaben beziehen sich auf Informationen durch den jeweiligen Anbieter und können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten – Angaben ohne Gewähr. Stand der Daten: 22.06.15 oder neuer.

Bademode für Damen

Filter zurücksetzen

13.360 Produkte aus 112 Online Shops gefunden

Bademode in allen Styles

Der Sommer naht und Du suchst nach der frischen Bademode, die zu Deinem Körper passt? Dann wirst Du die vielseitige Bademode, die Dir auf Shoppl.de geboten wird, lieben. Das große Sortiment liefert Dir Labels wie Arena und Michael Kors. Egal ob Du Einteiler bevorzugst oder der Bikini-Typ bist – die kreativen Varianten werden Deinen Geschmack treffen. Die reiche Farbpalette ermöglicht es, das Stück zu finden, das auch zu den modischen Bade-Accessoires passt. Die Muster werden immer in aktuellen, saisonalen Styles offeriert. Fans von Polka-Dots kommen ebenso auf ihre Kosten wie die Verfechter von Karomuster oder Streifenmuster. Wenn Du nach dem besonderen Teil suchst, das ein Mehr ans Glanz bietet, sind die Bikini-Tops mit glänzenden Applikationen ein Must-Have, das Du einfach haben musst.

Bikini oder sportliche Badeanzüge: Was ist der Hit für den Sommer am Meer?

Die Bademode-Kollektionen der Designer sind niemals so umfangreich und so schön gewesen wie dieser Tage. Egal an welchem Strand man sich tummelt, die regionalen Einflüsse spielen eine ebenso große Rolle, wie der modische Geschmack. Das gilt vor allem, wenn es darum geht, am Meer eine gute Figur zu machen. Doch kommt es wirklich immer nur darauf an, welcher Bikini gerade in Mode ist und was in der jeweiligen Saison als Hit gefeiert wird? In diesem Artikel wollen wir uns die Frage stellen, ob es am Strand nicht noch andere Faktoren gibt, die wir beachten sollten, wenn wir uns mit neuer Bademode eindecken.

Sport oder Eleganz?

Über sehr lange Zeit, hat man in den verschiedensten Bereichen der Mode angenommen, dass Sports Wear gar nichts mit Mode zu tun hat. Entweder trug man Klamotten von den renommierten Designern oder man hatte Kleidung von der Stange. Sportliche Mode war aus dieser Konkurrenz schon fast ausgeschieden, nahm man doch an, Sports Wear habe ausschließlich praktischen Zwecken zu dienen. Doch diese Gegensätze stimmen schon lange nicht mehr. Nicht nur, dass die Designer selbst damit anfingen, Sports Wear zu kreieren. Nein – auch die Sportausstatter begannen, sich intensiver mit neuen Trends und innovativen Designs zu beschäftigen. Bestes Beispiel hierfür ist die Marke Adidas, die mit ihrer Reihe Originals die Schnittstelle zwischen Sports Wear und Laufsteg fand. Was im Alltag auf der Straße gilt, das gilt natürlich auch für die Urlaube am Meer. Zwar sehen wir in den Badestädten des Mittelmeers vor allem Bademode, die besonders chic sein soll – aber die sportliche Bademode holt auf. Doch kann man den Bikini vom Designer eigentlich gegen den sporty Badeanzug aufwiegen? Es kommt darauf an, was man am Strand machen will. Ein Argument für den sportlichen Einteiler, sind all die Aktivitäten, die mit ihm möglich sind. Wer gern in hohen Wellen plantscht und sich mit Herzenslust ins Wasser stürzt, ist mit einem Einteiler besser bedient. Doch es gibt auch eine Vielzahl von Sportarten, die am Strand ausgeführt werden können. Beach Volleyball ist eine dieser Sportarten. Beim Beach Volleyball, das mittlerweile olympisch geworden ist, tragen die Frauen durchs Reglement festgelegte Zweiteiler. Die Stücke sind hauteng, so dass sie beim Spielen nicht stören – sicherlich ist dies eine der Attraktionen dieses Spiels. Sportliche und vor allem weite Badehosen für Männer, haben in den letzten Jahren die enge Badehose beerbt. Dies bringt große Vorteile mit sich. Männer können die weiten Hosen direkt zuhause anziehen und damit zum Strand spazieren.

Generell bleibt festzuhalten, dass die Badeanzüge und Bikinis der Sportartikelhersteller in den letzten Jahren sehr an Qualität gewonnen haben. Das gilt nicht nur für die Materialien, die immer wieder verbessert wurden und die dem Schwimmsport stetig neue Bestzeiten bescheren, sondern auch für die Muster. Doch werden sie die Designerware vollständig ersetzen? Der modische Bikini hat durchaus Konkurrenz bekommen – bleibt aber an der exklusiven Strandbar der ungeschlagene König. Wer wirklich auftrumpfen will und an einem kleinen Flirt nichts auszusetzen hat, sollte ruhig die schärfsten Teile aus dem Kleiderschrank holen.

Zuletzt wollen wir uns mit einer Frage befassen, die immer relevant bleibt: Unterscheiden sich die Bikinis und Einteiler vom Designer eigentlich auch preislich von den sportlichen Badeanzügen?

Nicht unbedingt! Das Design und die Materialien sportlicher Einteiler sind heute so ausgefeilt, dass man locker 60 Euro für ein Teil auf den Ladentisch blättern kann. Für diesen Preis könnte Frau sich genauso gut einen Badeanzug von Tommy Hilfiger oder Ralph Lauren kaufen. Noch teurer wird es, wenn man spezielle Modelle kaufen will, die ausschließlich für den Schwimmsport entworfen wurden. Hier kann der Preis für einen Badeanzug schon einige hundert Euro betragen.

Wie wir sehen, hängt die Entscheidung zwischen Bikini und sportlicher Bademode von den Ambitionen ab. Eindeutig zu Urteilen wäre demnach töricht.